Franz-Jürgens-Berufskolleg

Inhalte - Franz-Jürgens-Berufskolleg, Düsseldorf

Inhalte

Inhalte des Faches Mathematik in der Fachoberschule und im Bildungsgang Technische Assistenten

Die Natur ist in der Sprache der Mathematik geschrieben.
Galileo Galilei (1564 – 1641, italienischer Philosoph, Mathematiker, Physiker, Astronom)

Vergeßt nicht: Wenn ihr schwimmen lernen wollt, dann geht mutig ins Wasser, wenn ihr lernen wollt, Aufgaben zu lösen, dann löst sie!
George Pólya  (1887-1985, US-amerikanischer Mathematiker ungarischer Herkunft)

Das bringen Sie mit:

Sie haben den mittleren Bildungsabschluss und damit die  Fachoberschulreife erreicht und somit die mathematischen Grundkenntnisse erworben, auf die der Mathematikunterricht der Sekundarstufe II aufbaut.

Das bedeutet, dass Ihr mitgebrachter "Werkzeugkoffer" mit allem Wichtigen gefüllt ist und Sie damit fachgerecht umgehen können. Wir erwarten nicht, dass Sie den "Gesamtstoff" aus sechs Jahren Mathematik aus dem Stand und in allen Einzelheiten parat haben. Es gibt jedoch einen überschaubaren Kernbereich von Regeln, Strukturen und Verfahren, die wir weitgehend voraussetzen müssen:

  • Auflösen und Setzen von Klammern
  • binomische Formeln, Potenzen und Quadratwurzeln
  • Dekadischer Logarithmus
  • lineare und quadratische Gleichungen und Gleichungssysteme
  • Flächen- und Volumenberechnung einfacher Flächen und Körper
  • Satz des Pythagoras und Winkelfunktionen

Mit Hilfe Ihrer (alten) Mathematikbücher und einschlägiger Internetseiten*  können Sie die Themengebiete, in denen Sie sich nicht (mehr) sicher fühlen , noch einmal intensiv nacharbeiten.

In der Anlaufphase Ihres künftigen Unterrichts werden die o.g. Inhalte (kurz!) anwendungsbezogen aufgefrischt, vertieft und ergänzt.

Das werden Sie in Zukunft können:

Sie werden Ihren Werkzeugkoffer mit den folgenden Themenbereichen auffüllen:

  • Gleichungen höheren Grades
  • Exponential- und Logarithmengleichungen
  • ganzrationale Funktionen,
  • Exponential- und Logarithmusfunktionen
  • Differenzial- und Integralrechnung
  • Analytische Geometrie
  • Lineare Algebra : Matrizen

Sie werden zunehmend mittels individueller und kreativer Lernprozesse strukturierte Lösungsansätze und Problemlösungen in Ihren Aufgabengebieten entwickeln. Unsere Absolventen erlangen die Studierfähigkeit in technischen Studiengängen der Fachhochschulen und gleichwertigen Studiengängen an Universitäten.

* z.B. ne.lo-net2.de/selbstlernmaterial/

Englischunterricht in den zur Fachhochschulreife führenden Bildungsgängen

(Fachoberschule Klasse B12 in Voll-und in Teilzeit und  Maschinenbautechnische(r) Assistentin/ Assistent)

Im Zeichen der Globalisierung ist die Kommunikation in englischer Sprache immer wichtiger geworden. Ein sicherer Umgang mit den fremden Sprachstrukturen, der Fachsprache, aber auch Kommunikationsfähigkeit in Alltagssituationen ist heute nahezu überall unerlässlich.

Wir trainieren mit Ihnen die vier Kompetenzbereiche, die Im Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen(GER)  festgelegt sind:

Rezeption
Fähigkeit, gesprochene und geschriebene Mitteilungen zu verstehen

Mediation
Fähigkeit, durch Übersetzung oder Umschreibung mündlich oder schriftlich zwischen Kommunikationspartnern zu vermitteln

Produktion
Fähigkeit, sich mündlich und schriftlich in der Fremdsprache zu äußern
Interaktion
Fähigkeit, Gespräche zu führen und zu korrespondieren

Am Ende des Bildungsgangs legen Sie eine schriftliche Fachhochschulreifeprüfung (180 Minuten) ab.

Auf Ihren Anschlusszeugnissen erhalten Sie  eine Englischnote gemäß des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens, das heißt für die Fachhochschulreife auf dem  Niveau B2.

In Übereinstimmung mit den Richtlinien werden folgende Unterrichtsinhalte behandelt:

  • Travelling and Transport
  • Work and Leisure
  • The World of Technology
  • Energy
  • Environment and Pollution
  • Automation

Anhand der vorgegebenen Themenbereiche werden grundlegende Sprachstrukturen  noch einmal erarbeitet und vertiefend geübt und Kommunikationssituationen aus Beruf und Alltag trainiert. Sie lernen, Bewerbungen zu schreiben und Vorstellungsgespräche zu führen, Werkzeuge und Maschinen zu beschreiben,  Funktionsabläufe darzustellen und vieles mehr.  Landeskundliche Aspekte finden in allen Bereichen Berücksichtigung.

Das Unterrichtsvolumen beträgt im Bildungsgang Maschinenbautechnische(r) Assistent(in) 2-3 Stunden wöchentlich, mindestens jedoch 240 Unterrichtsstunden, in der Fachoberschule (Vollzeit) 4 Stunden wöchentlich und in der Fachoberschule (Teilzeit) 2 Stunden wöchentlich, also insgesamt 160 Unterrichtsstunden.

Physikunterricht in den zur Fachhochschulreife führenden Bildungsgängen

Zum erfolgreichen Absolvieren technischer Studiengänge sind Physikkenntnisse unerlässlich. In der Fachoberschule erteilen wir Ihnen deshalb (wie es die Rahmenstundentafel vorsieht) sowohl im teilzeit- wie auch im vollzeitschulischen Bildungsgang 80 Stunden Physikunterricht.

Hilfreich ist es, wenn wir auf Grundkenntnissen aufbauen können. In der Regel erarbeiten wir aber noch einmal Begriffe wie Masse, Dichte und Volumen.

Unter Einbeziehung der Mathematik untersuchen wir Bewegungen mit konstanter Geschwindigkeit und beschleunigte Bewegungen, wie den freien Fall und den Wurf. Die gewonnen Erkenntnisse wenden wir in fachbezogenen und alltagsbezogenen Situationen an (z. B. bei Überholvorgängen im Straßenverkehr). Mechanische Begriffe und Anwendungen, wie Kräfte, Trägheit, Auflagedruck, Hydraulik und Hebelgesetz sind ebenfalls von Bedeutung.

Der zweite Schwerpunkt liegt in der Behandlung elektrischer und magnetischer Felder bis hin zu Wechselstrom und Wechselspannung. Dazu werden zuerst anhand des Atommodells die Grundlagen der Elektrotechnik (Elektronen, Stromstärke und Spannung) wiederholt und vertieft. Danach untersuchen wir verschiedene Schaltungen (Reihen-, Parallel- und Gemischtschaltung).

Ein weiterer Schwerpunkt des Physikunterrichts sind  Energie (Arbeit, Leistung und Wirkungsgrad) und Energieumwandlung. Hier wird experimentell gearbeitet. Es wird aber auch umgerechnet  zwischen mechanischer, thermischer und elektrischer Energie. Mit Hilfe von  Anwendungsbeispielen finden Sie heraus, wie Sie  den Wirkungsgrad erhöhen, also Energie effektiv anwenden können. Dabei spielen die erneuerbaren Energien eine wesentliche Rolle. 

Religionslehre

Im Fach Religion begegnen die Schülerinnen und Schüler dem christlichen Glauben und setzen sich mit verschiedenen Konfessionen, Religionen und Weltanschauungen auseinander. Dabei versucht der Religionsunterricht den Schülerinnen und Schülern Orientierung in Fragen und Inhalten des christlichen Glaubens sowie in individuellen Lebenssituationen zu geben, ohne die Schülerinnen und Schüler zu einem christlichen Bekenntnis zu verpflichten. In diesem Sinne sind die Problemstellungen im Unterricht stets an den Interessen und den jeweiligen Situationen der Schülerinnen und Schüler ausgerichtet.

Mögliche Unterrichtsthemen sind:

  • Religionen auf der Weltkarte und in der eigenen Welt entdecken: Bestimmung der eigenen Religiösität
  • Funktionen von Religionen
  • Das Judentum als Wurzel westlicher Religion vs. Herkunft moderner Antisemitismen
  • West und Ost: Vergleich der fünf Weltreligionen als in ihren Ritualen und Sinnangeboten sinnstiftende Religionen
  • Neue Wege zum Heil? – spirituelle Angebote außerhalb der Religionen
  • Von der friedensstiftenden Macht der Religion – Beispiele von religiös motiviertem Widerstand und Gewaltlosigkeit

Politikunterricht in den zur Fachhochschulreife führenden Bildungsgängen *

(Fachoberschule Klasse B12 in Vollzeit und  Maschinenbautechnische(r)Assistentin/ Assistent)

Die Vermittlung von politischer Urteilskompetenz, politischer Handlungskompetenz und Methodenkompetenz  ist der verbindliche Mittelpunkt des Unterrichts.

Das Fach trägt zur gesellschaftlichen Kompetenzentwicklung und Identitätsbildung der Lernenden bei, indem es auch fachbezogene Methoden zur Wahrnehmung, Analyse und Interpretation gesellschaftlicher Sachverhalte zur Verfügung stellt. Gegenüber den in der Technik vorherrschenden Maßstäben der Exaktheit und Überprüfbarkeit kommt der sozialwissenschaftlich angelegten Erschließung von Wirklichkeit eine erweiternde Funktion zu. Dazu gehört inzwischen selbstverständlich auch eine eigenständige und reflektierte politische Urteils- und Handlungskompetenz im Umgang mit den „neuen“ Medien.

Das Fach Politik/Gesellschaftslehre ist als Integrationsfach konzipiert, das gesellschaftswissenschaftliches und historisches Lernen miteinander verbindet.

Für die Inhalte sind die im Folgenden genannten Problemfelder  relevant, die im Rahmen der Bildungsgangarbeit festgelegt werden (siehe  didaktische  Jahresplanungen):

  • Sicherung und Weiterentwicklung der Demokratie
  • Wirtschaft und Arbeit im Übergang zur nachindustriellen Gesellschaft
  • Identität und Lebensgestaltung im Wandel der modernen Gesellschaft
  • Chancen und Risiken neuer Technologien
  • Sicherung des Friedens und Verfahren der Konfliktlösung
  • Soziale Gerechtigkeit zwischen individueller Freiheit und strukturellen Ungleichheiten
  • Ökologische Herausforderungen  für Politik und Wirtschaft
  • Chancen und Probleme der Internationalisierung und Globalisierung

Eine Kooperation zwischen dem Fach Politik/Gesellschaftslehre und den anderen Fächern des berufsübergreifenden Bereichs (BüB) ist thematisch und methodisch auf der Grundlage der Problemfelder wünschenswert. Daneben ist die Anknüpfung an die Problemstellungen des berufsbezogenen Lernbereichs gut über die Methoden zu erreichen.  Exemplarisch:

  • Gewinnung, Analyse und Interpretation von Daten, Aussagen, Zusammenhängen
  • Produktorientiertes, schüleraktives Gestalten von Lernprozessen und Präsentation von Arbeitsergebnissen
  • Simulatives Handeln, handlungsorientierte Kooperations- und Kommunikationsformen
  • Reales Handeln oder Erkunden außerhalb des Klassenraums

Das Fach Politik/ Gesellschaftslehre ist versetzungsrelevant, jedoch  kein Prüfungsfach in der Fachhochschulreifeprüfung.  Das Unterrichtsvolumen beträgt 2 Wochenstunden.

* orientiert an der Rahmenvorgabe Politische Bildung, dem Lehrplan Politik/Gesellschaftslehre für die Bildungsgänge der Fachoberschule

Inhalte CAD

Da je nach absolvierter Berufsausbildung unterschiedliche bzw. keine Vorkenntnisse in CAD vorliegen, beschäftigen wir mit den Grundlagen. Mit AutoCAD erstellen wir auschließlich 2D-Zeichnungen während wir mit dem Inventor in die 3. Dimension vorstoßen.

Einführung in die Benutzeroberfläche von AutoCAD

Koordinatenarten (kartesisch, polar, absolut, relativ),
Objektfangmethoden

Layertechnik
Änderungsbefehle

Einfache Bauteile in 2 D

Einführung in 3-D-CAD mit Inventorschraubstock-ani

Erstellung von 2-D-Skizzen für Extrusion oder Drehung
Extrusion, Rotation, Sweeping
Abhängigkeiten, Parametrierung, Zeichnungsableitung
Form-und Lagetoleranzen, Oberflächenzeichen

Erstellung einer Baugruppe
Erstellung eines Bauteils in einer Baugruppe
Erstellung eines Anordnungsplan mit Animation

Inhalte Maschinenbautechnik

Im Fach Maschinenbautechnik bearbeiten wir im Wesentlichen die Bereiche Statik und Festigkeitslehre. In der Vollzeit werden wöchentlich 4 Stunden, in der Teilzeit entsprechend 2 Stunden unterrichtet.

Statik

Kraft, Drehmoment (Kräftepaar), Kraftmoment

Bestimmung der Resultierende im zentralen Kräftesystem,
Zerlegen von Kräften im zentralen Kräftesystem

Freimachen von Bauteilen
Gleichgewichtsbedingungen im zentralen Kräftesystem

Zeichnerische und rechnerische Ermittlung unbekannter Kräfte im zentralen Kräftesystem

Bestimmung der Resultierende im allgemeinen Kräftesystem
Gleichgewichtsbedingungen im allgemeinen Kräftesystem
Zeichnerische und rechnerische Ermittlung un¬bekannter Kräfte im allgemeinen Kräftesystem

Festigkeitslehre

Schnittverfahren
Beanspruchungs- und Belastungsarten
Spannungsbegriff, Normal- und Schubspannung

Zugbeanspruchung, Längendehnung
Druckbeanspruchung
Flächenpressung
Abscherbeanspruchung
Biegebeanspruchung
Torsionsbeanspruchung

Zusammengesetzte Beanspruchung, resultie¬rende Normalspannung, Vergleichsspannung
Ansatz der zulässigen Spannung im Maschinenbau unter Berücksichtigung der Kerbwirkung
Wellen-Naben-Verbindungen
DIN-Normen