Franz-Jürgens-Berufskolleg

Anthropozän und Topfpflanzen - Kollegiumsbesuch im Weltkunstzimmer - Franz-Jürgens-Berufskolleg, Düsseldorf

Anthropozän und Topfpflanzen - Kollegiumsbesuch im Weltkunstzimmer

„Wir befinden uns mitten im Anthropozän!“
 
So begann die Kuratorin Janine Blöß unsere Führung durch die Ausstellung „Goodbye Cruel World,  It‘s Over“, die sich mit dem Einfluss der Vielzahl der Organismen, die auf der Erde leben, beschäftigt.

Als Kulturbeauftragte am FJBK hatten wir (Frau Gerlach und Herr Rödel) zu einem Event für das gesamte Lehrer*kollegium eingeladen und so konnten wir am vergangenen Dienstag sinnlich erfahren, wie Pilze den Schlag unseres Herzens verarbeiten, welche (Kolonial-)Geschichte die Tiere auf Gemälden und Fotografien erlebt haben oder wie Topfplanzen unsere Welt sehen.
Uns umgaben in völliger Dunkelheit auf der Autobahn getötete, kerzenerhellte Tiere und wir konnten eine Vision von den Möglichkeiten zukünftiger Energieversorgung bestaunen.

Das Weltkunstzimmer hat sich der Verzahnung von Gesellschaft und Kunst verpflichtet. Es ist Teil der Hans-Peter-Zimmer-Stiftung, die zudem 120 Musikproberäume, Künstlerateliers, Räume für unterschiedliche kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen betreibt und ihre Einnahmen in Ausstellungen und Konzerte für eine breite Öffentlichkeit investiert. 
 
Im Herbst werden wir als Kulturbeauftragte ein neues Angebot für alle Kolleg*innen machen und hoffen auf rege Teilnahme. Unser jetziger Besuch hat gezeigt, es wird auf jeden Fall spannend und wissenserweiternd! 
 
Und zu guter Letzt: „Der Ausdruck Anthropozän ist ein Vorschlag zur Benennung einer neuen geochronologischen Epoche: nämlich des Zeitalters, in dem der Mensch zu einem der wichtigsten Einflussfaktoren auf die biologischen, geologischen und atmosphärischen Prozesse auf der Erde geworden ist.“